17.September 2017 von Thorben Egberts

News September 2017

Was bisher geschah

Schon drei Monate ist es her: Am 25. Juni 2017 eröffnete Hammertime zum ersten Mal seine Türen. Es war zwar nur ein „Beta-Test”, aber die etwa 100 bis 150 Besucher (irgendwann haben wir die Übersicht verloren) haben uns davon überzeugt, auf dem richtigen Weg zu sein.

Nach diesem Tag konnte es aber nicht gleich weitergehen. Ehrlich gesagt wussten wir noch gar nicht so richtig, wie es genau weitergehen soll. Wird Hammertime ein Gewerbe? Oder ein Verein? Wenn es ein Verein wird, wollen wir uns die Gemeinnützigkeit anerkennen lassen, um uns zukünftig unter anderem steuerliche Vorteile zu sichern? Die folgenden Wochen drehten sich um all diese Fragen und Unsicherheiten.

Hammertime war anfangs nur eine Person: Simona. Sie hatte die Vision, einen Platz zu schaffen, an dem Leute eigene Dinge erschaffen können. Egal ob aus Holz, Metall, Stoff, Kunststoff oder Nullen und Einsen. Um die Vision herum haben sich im Laufe der Zeit immer mehr Leute versammelt. Nun waren es rund 15, die sich im Hammertime zur Frage trafen: Wollen wir einen Verein gründen? Wenn ja, wer macht mit? Die Zustimmung für den Verein war groß genug, um gemeinsam den Kurs in Richtung Vereinsgründung einzuschlagen.

In den folgenden Wochen bildete sich aus dem Kreis der Unterstützer ein Kernteam, das sich um die Beantwortung der offenen Fragen und die Erledigung der anstehenden Aufgaben kümmerte. Gleichzeitig kamen neue Unterstützerinnen und Unterstützer hinzu. Etwas später war es so weit: Hammertime bot regelmäßige Öffnungszeiten – wenn auch „nur” zweimal die Woche, denn alle Unterstützer beteiligen sich bis heute freiwillig und neben dem Hauptberuf.

Wo wir jetzt stehen

Heute ist Hammertime weiterhin mit der Vereinsgründung beschäftigt. Da wir uns für die Anerkennung der Gemeinnützigkeit entschieden haben, läuft parallel eine Klärung mit dem Finanzamt. Es haben sich Kooperationspartner gefunden, mit denen wir über eine zukünftige Zusammenarbeit sprechen. Dabei geht es zum einen um die Erfüllung unserer Vereinszwecke, unter anderem die Förderung der Jugend und Ausbildung. Zum anderen darum, Hammertime zukünftig finanziell auf sichere Füße zu stellen. Ihr könnt uns weiterhin Donnerstags von 18 bis 21 Uhr und Sonntags von 15 bis 19 Uhr besuchen.

Die nächsten Schritte

Unsere nächsten großen Schritte sind:

  • Eintragung des Vereins beim Amtsgericht Kasse, Anerkennung der Gemeinnützigkeit und Angebot von Mitgliedschaften (und nach Möglichkeit anderer Bezahlmodelle)
  • Angebot von Workshops für die unterschiedlichen Bereiche und Maschinen der Werkstatt (3D-Druck, Elektronik, Foliendruck, Siebdruck, Programmierung usw.)
  • Erweiterung der Kooperationspartner (vor allem im Bereich Bildung, Berufs- und Jugendförderung)
  • Überarbeitung der Bilder auf unserer Website (wir haben leider noch viele Stock-Fotos statt realer Bilder)
  • „Spread the Word!” Wir leben aktuell von Mund-zu-Mund-Pro­pa­gan­da und wollen mehr Werbung machen

Unabhängig davon suchen wir wie in unserem letzten Zeitungsartikel berichtet weitere Unterstützer (auch für Workshops) und mittelfristig größere Räumlichkeiten (mindestens 200m², möglichst günstig, ggf. auch renovierungsbedürftig). Auch hilft es uns sehr, wenn ihr uns über die sozialen Medien (Facebook, Twitter, Instagram und Meetup) unterstützt und unsere Reichweite erhöht!

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei all unseren bisherigen Unterstützerinnen und Unterstützern bedanken. Egal wie klein ihr euren Beitrag vielleicht selbst empfunden habt. Es hat uns immer wieder ein Stückchen vorangebracht. Ihr seid großartig!